Autor:in – Stefan Mayer

Stefan Mayer arbeitete viele Jahre in der Privatwirtschaft, ehe er mit Anfang 30 Geschichte und Politikwissenschaft zu studieren begann. Er schreibt für unterschiedliche Publikationen in den Bereichen Wirtschaft, Politik und Sport.

Ein Kind sitzt mit Mütze und Schal auf einem Heizkörper. Symbolbild für die Armut infolge der Teuerung, die Familien in die Armut treibt.

Keine Weihnachtsgeschichte: Frieren für das Essen

Arbeiterkammer, Caritas und Volkshilfe beraten täglich viele tausende Menschen österreichweit und das Problem der Armut wird in den Gesprächen immer häufiger thematisiert. Jede:r Fünfte ist von den hohen Kosten des Lebens aktuell überfordert.

Eine Lehrerin sitzt frustriert an einem Tisch in der Schule. Symbolbild für den Lehrer:innenmangel. Lehrermangel.

Lehrer:innenmangel: 20.000 Pensionierungen bis 2027

Mit der Initiative „Klasse Job“ will Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) gegen den Lehrer:innenmangel vorgehen. Auch Quereinsteiger:innen werden explizit angesprochen. In Österreich braucht es in den kommenden Jahren Tausende Lehrkräfte und Unterstützungspersonal.

Martin Polaschek wirkt beim Thema Uni Budget eher ratlos.

Uni Budget: Kalte Hörsäle und leere Labore

Die österreichischen Universitäten schlagen Alarm. Durch die Inflation steigen die Kosten für die kommenden Jahre erheblich an. Bis 2024 werden 1,2 Milliarden Euro mehr benötigt, um den laufenden Betrieb aufrecht halten zu können. Nun gab es vom Bildungsministerium zwar mehr Geld, das reicht aber nicht.

Ein Sparschwein liegt auf der Seite. Symbolbild für die Staatsverschuldung.

Staatsschuldenquote: Den Gürtel enger schnallen?

Österreich hat eine Staatsschuldenquote von mehr als 80 Prozent des BIP und einen Finanzminister, der prophezeit, dass die Quote kurzfristig auf 72,5 Prozent sinken wird – ganz ohne Gegenfinanzierung und „Vollkaskomentalität“.

Abschlussveranstaltung bei den Workshops zum Haus der Jugend der Arbeiterkammer.

Haus der Jugend: Junge Menschen bestimmen

Anfang Oktober fanden die Workshops für das Haus der Jugend der AK Wien statt. Hundert junge Erwachsene zwischen 15 und 27 Jahren planten gemeinsam mit Expert:innen die Zukunft des Hauses, das im Zuge der Immobilienstrategie errichtet wird.

Sie brauchen einen Perspektivenwechsel?

Dann melden Sie sich hier an und erhalten einmal wöchentlich aktuelle Beiträge zu Politik und Wirtschaft aus Sicht der Arbeitnehmer:innen.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.