Einfach kompliziert: Leistungsträger

Der Mythos der „Leistungsträger“ analysiert und statistisch betrachtet von Chefredakteur Michael Mazohl.

Unternehmen führen, strukturieren, restrukturieren und für möglichst hohe Dividendenausschüttungen sorgen: Die sogenannten „Leistungsträger“ unserer Gesellschaft genießen höchste Reputation und Einkommen.

Wenn Sie etwa 30.000 Euro im Jahr verdienen, müssten Sie 470 Jahre arbeiten, um ein Jahreseinkommen des bestverdienenden ATX-Vorstands zu erzielen.

Aber was leisten sie wirklich und wie sind ihre riesigen Einkommen mit normalen Einkommen in Relation zu setzen? Und wer leistet eigentlich wirklich viel, um diese hohen Einkommen überhaupt zu ermöglichen?

Über den/die AutorIn

Michael Mazohl

Michael Mazohl

Michael Mazohl studierte Digitale Kunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Als Fotograf und Journalist arbeitete er für österreichische und internationale Zeitungen und Magazine, so auch seit Jahren für die Arbeit&Wirtschaft. Seit November 2018 ist er Chefredakteur (Online) der Arbeit&Wirtschaft.