Die Betriebsratsarbeit

Dieser Schwerpunkt erschien im Februar 2018 in der Ausgabe 01/2018 der Arbeit&Wirtschaft.

Foto (C) ÖGB-Verlag | Michael Mazohl

Reportage: Geballte Einheit trotz Veränderung

Bei Manner engagieren sich ArbeiterInnen- und Angestelltenbetriebsrat Seite an Seite für die Beschäftigten. Die beiden Vorsitzenden befürchten eine Schwächung, sollte die Regierung die Gremien zusammenlegen. Ein Lokalaugenschein in der Hernalser Schokowaffelfabrik.

Standards

Standpunkt: Nicht erst als Druckmittel gut

Im Schlimmsten Fall müssen wir halt einen Betriebsrat gründen. Dieser Satz eines Bekannten von mir hallte noch eine ganze Weile in meinem Kopf nach: der Betriebsrat als Druckmittel gegen die Firmenleitung.

Historie: Das erste Gesetz

A&W-Redakteur Viktor Stein stellte 1922 die Vorzüge des österreichischen Betriebsrätegesetzes im internationalen Vergleich fest.

Foto (C) ÖGB-Verlag/Michael Mazohl

Keine halbe Sache

Die Interessen der weiblichen Beschäftigten müssen sich verstärkt in der strategischen Gewerkschafts- und Betriebsratsarbeit widerspiegeln.

Foto (C) ÖGB-Verlag/Michael Mazohl

Stimme der Jugend muss bleiben

Mit der Abschaffung des Jugendvertrauensrats würden Lehrlinge ihre eigenständige Vertretung im Betrieb verlieren - und die Unternehmen ein wichtiges Bindeglied.

Foto (C) Ben Cawthra/Eyevine/picturedesk.com

Betriebsräte ohne Grenzen

Wenn Unternehmen und Ländergrenzen immer mehr verschmelzen, braucht es eine internationale ArbeitnehmerInnenvertretung - den Europäischen Betriebsrat.