topimage
Arbeit&Wirtschaft
Arbeit & Wirtschaft
Blog
Facebook
Twitter
Suche
Abonnement
http://www.arbeiterkammer.at/
http://www.oegb.at/
Verschicken Sie eine E-Card!

Arbeiterkammer: Mehr Demokratie für alle

Aus AK und Gewerkschaften

Daher mehr Einkommens- und Bildungschancen.

„Allein die Gelegenheit zu mehr politischer Beteiligung wird die Menschen nicht zurückholen, die sich von der Politik abgewandt haben“, sagt der Leiter der AK-Abteilung Kommunalpolitik Thomas Ritt anlässlich einer AK-Veranstaltung zum Thema „BürgerInnenbeteiligung in der Stadt“. Geldbeutel und Bildungsstand sind entscheidend, wenn es darum geht, bei BürgerInnenbeteiligungsverfahren mitzureden. Menschen mit geringerem Einkommen und geringerer Bildung, aber auch Arbeitslose, Menschen mit Behinderungen oder Menschen mit Migrationshintergrund sind auffallend oft in neuen Beteiligungsverfahren nicht vertreten. „Dieses Problem müssen wir ernst nehmen: Soziale Ungleichheit führt zu immer weniger politischer Beteiligung. Wer mehr Demokratie will, muss für mehr Gerechtigkeit bei der Verteilung der Einkommens- und Bildungschancen sorgen“, so Ritt. Soziale Randgruppen brauchen verlässliche AnsprechpartnerInnen.

Mehr Infos unter:
tinyurl.com/botonjl

Artikel weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Teilen |

(C) AK und ÖGB

Impressum