topimage
Arbeit&Wirtschaft
Arbeit & Wirtschaft
Blog
Facebook
Twitter
Suche
Abonnement
http://www.arbeiterkammer.at/
http://www.oegb.at/
Verschicken Sie eine E-Card!
Arbeit und Wirtschaft, aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Schwerpunktthemen - Ausgabe 01/2010

Die Mindestvoraussetzung ist eine Gewerkschaftsmitgliedschaft. Das wiederhole ich bei allen Veranstaltungen, aber es genügt eben nicht die passive Mitgliedschaft, sondern die aktive. 15.01.2010

Ich bin Zweckoptimist

Der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff über Veränderungen in der Arbeitswelt, BILD- ...
KonsumentInnen bezahlen über die Kosten für die Produkte und Dienstleistungen der InserentInnen oder über die Presseförderung ohnehin für das kurz darauf im Altpapier landende bedruckte Dre..., pardon, Druckwerk. 15.01.2010

Meinungswirtschaft

Wie schaut die Medienlandschaft in Österreich aus, wer bestimmt sie, wem dient sie, wer ...
JournalistInnen verstehen sich zwar teils immer noch als KämpferInnen für die Rechte Unterdrückter, VerteidigerInnen der Demokratie, WächterInnen über den Rechtsstaat - doch »in Wirklichkeit« sind sie für die Verlage in erster Linie Kostenfaktoren. 15.01.2010

Sterbendes "Gewerbe"?

Der Journalismus in Österreich steht in den vergangenen Jahren mehr denn je im ...
Sie heißen unter anderem »Solidarität«, »AK-Aktuell«, »glück auf«, »hallo!« oder »Wirtschaft und Gesellschaft« . Sie unterhalten, sie informieren, und sie bieten Service an - die breite Palette der Medien der ArbeitnehmervertreterInnen Österreichs. 15.01.2010

Prinzip Propaganda

Es rauscht im gewerkschaftlichen Blätterwald: Warum ArbeitnehmervertreterInnen eigene ...

Weitere Inhalte - Ausgabe 01/2010

Katharina Klee 15.01.2010

Standpunkt | Und stolz darauf

Oh, sagen die Menschen, wenn ich mich als Journalistin vorstelle, und das klingt alles ...
50 Jahre Berufsförderungsinstitut 15.01.2010

Wir feiern 50 Jahre bfi

Am 14. Jänner 2010 wurde in der ÖGB-Fachbuchhandlung in Wien der Jubiläumsband »50 Jahre ...
15.01.2010

Arbeiterkammer | ORF-Publikumsratswahl

Konsumentenschützerin Daniela Zimmer kandidiert.
»JournalistInnen brennen für das, was sie tun. Im Notfall kann man sie anrufen, und wenn sie nicht grad in den Wehen liegen oder auf Urlaub sind, dann kommen sie und arbeiten auch 30 Stunden durch«. Andrea Tretter APA-BRin 15.01.2010

Unter Druck

Wirtschaftskrise, sinkende Werbeeinnahmen, Konkurrenz via Internet sorgen bei ...
Ein engmaschiges Netzwerk verbindet einen exklusiven Kreis leitender JournalistInnen mit SpitzenpolitikerInnen, der sich durch informelle Kontakte, Essensverabredungen und Freundschaften auszeichnet und 10-15% der innenpolitischen JournalistInnen umfasst. 15.01.2010

In der Medienarena

Politikwissenschafter Fritz Plasser hat ein topaktuelles Buch über die Praxis politischer ...
Medientrends 15.01.2010

Medientrends

In der Medienwelt bleibt kein Stein auf dem anderen. Was sind die Trends dahinter?
Tipps zur gendergerechten Formulierung 15.01.2010

Frauenbild - Mannsbild

Eine gendergerechte Sprache hat längst Einzug in die Politik gehalten und sich auch in ...
Sie kommen aus Nigeria, Meidling oder Tirol - wer sich die Mühe macht zu fragen, wird viele interessante Lebensgeschichten hören. Die »Augustin«-VerkäuferInnen gehören zu Wien und sind Teil der Wiener Stadtkultur. 15.01.2010

Augustin, Okto & Co …

Die meisten Medien schmücken sich mit dem Zusatz der Überparteilichkeit - manch ...
Hans Dichand ist ein optimaler Verkäufer für seine Zeitung, aber von Journalismus hat er keine Ahnung. Er könnte auch nur sagen, er möchte Geld, aber ich denke, er möchte auch Macht. 15.01.2010

Ein Boulevardstück

2002 drehte die belgische Journalistin Nathalie Borgers eine Dokumentation über ...
Während Berlusconi gegen kritische JournalistInnen und Zeitungen gewohnheitsmäßig mit juristischen Mitteln vorgeht, bekämpfen seine eigenen Medien unabhängige RichterInnen und StaatsanwältInnen als UmstürzlerInnen. 15.01.2010

Berlusconi und die Medien

Decken JournalistInnen in Italien schmutzige Geschäfte von PolitikerInnen auf, treten ...
Artikel werden auf Rechtschreibfehler, überflüssige Trennungszeichen oder Zeitangaben geprüft, bekommen neue Überschriften, eine Zusammenfassung wird vorangestellt, die Texte werden verkürzt oder geteilt. Stilistische Überarbeitung fällt meistens aus. 15.01.2010

LeserIn 2.0

Die Printmedien leiden unter dem Internet - viele lesen ihre Lieblingszeitung nur noch ...
Frei zu werden ist nicht schwer, frei zu sein dagegen sehr, lautet ein Spruch in der Branche. Wie viele freie JournalistInnen in Österreich tätig sind, steht nicht genau fest. 15.01.2010

Freie JournalistInnen

Frei im Journalismus in Österreich zu arbeiten, ist schwierig. Der Ausübung des freien ...
Pro und Kontra Facebook | Paul vs. Nani 15.01.2010

Facebook: Gefällt mir?

Kommentieren - teilen - schützen? »Kampfgespräch« über Nutzen und Schaden von Facebook. ...
Beschäftigungseffekte und Kosten von notwendigen Investitionen in soziale Infrastruktur 15.01.2010

Erratum erwünscht

Wie mit Studien eine verzerrte Sozialstaatsdebatte auf Kosten der sozial Schwächeren ...
15.01.2010

Schreiben Sie Geschichte

Für ein historisches Kooperationsprojekt werden lebensgeschichtliche Erinnerungstexte zum ...
15.01.2010

Statistiken sind Argumente

Die monatlichen Übersichten über die Beschäftigungslage und die Kaufkraft.
15.01.2010

Fair steuern

Wie ein gerechtes Steuersystem aus Sicht der ArbeitnehmerInnen aussehen könnte, hat sich ...
Schließlich wurden die Bananenplantagen während der Weltwirtschaftskrise (1929-33) zur Wiege der gewerkschaftlichen Organisation bzw. eines gesetzlichen Mindestlohnes und eines Sozialversicherungssystems. 15.01.2010

Alles Banane oder was?

»Bananenrepublik«, »Schweiz Mittelamerikas« und neoliberaler Touristentraum - der ...
Teilen |

(C) AK und ÖGB

Impressum