topimage
Arbeit&Wirtschaft
Arbeit & Wirtschaft
Blog
Facebook
Twitter
Suche
Abonnement
http://www.arbeiterkammer.at/
http://www.oegb.at/
Verschicken Sie eine E-Card!

GPA-djp/vida | Sozialwirtschaft: erfolgreicher Abschluss

Aus AK und Gewerkschaften

Plus 2,5 Prozent bei Lohn und Gehalt für die Beschäftigten, früher mehr Urlaub, Verbesserungen für Lehrlinge und Pflegeberufe.

Nach vielen Aktionen, Betriebsversammlungen, Unterschriften(-listen), Solidaritätsbekundungen und Streiks war es für die VerhandlerInnen von der GPA-djp und der vida Ende Februar so weit: Sie erreichten einen Kollektivvertragsabschluss für die rund 100.000 Beschäftigten in der Sozialwirtschaft. In der sechsten Verhandlungsrunde haben sie sich mit den Arbeitgebern auf eine Lohn- und Gehaltserhöhung von 2,5 Prozent, jedoch mindestens 48 Euro, geeinigt. Dies ergibt eine Erhöhung in den unteren Gehaltsgruppen von über drei Prozent, durchschnittlich konnte eine Gehaltserhöhung von 2,55 Prozent erreicht werden.
Die ArbeitnehmerInnen kommen zudem früher in den Genuss von mehr Urlaub: Alle Beschäftigten, die bereits fünf Jahre im Betrieb sind, erhalten einen zusätzlichen Arbeitstag als Urlaubstag. Für Lehrlinge wurde zusätzlich zur Erhöhung von 2,5 Prozent eine Erhöhung von 100 Euro in jedem Lehrjahr erreicht.
Besonders erfreulich sind die Verbesserungen für die Pflegeberufe. Die Erhöhungen sind zeitlich gestaffelt. PflegeassistentInnen erhalten 2018 zusätzlich 20 Euro und 2019 zusätzlich zehn Euro monatlich. PflegefachassistentInnen werden in die Verwendungsgruppe 6 eingestuft und erhalten dieses Jahr zusätzlich 30 Euro und nächstes Jahr weitere 30 Euro monatlich. Diplomierte KrankenpflegerInnen erhalten mit 2018 zusätzlich 50 Euro und 2019 weitere 50 Euro monatlich.
Die zuschlagsfreie Mehrarbeit für Teilzeitkräfte wurde massiv reduziert. Jetzt gilt eine einheitliche Grenze von 16 Stunden pro Durchrechnungszeitraum, die ohne Zuschläge ausbezahlt werden darf. So wird der Mehrarbeitszuschlag früher fällig, somit wurde eine langjährige Forderung der Gewerkschaft zwar nicht ganz erfüllt, aber wir haben einen ersten Schritt getan, um die „Pufferstunden“ zu minimieren.
„Heuer haben wir gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir gemeinsam auftreten. Wie in anderen Branchen auch gilt: Je mehr Mitglieder wir sind, desto besser ist die Absicherung unserer Rechte, regelmäßige Gehaltserhöhungen und bessere Arbeitsbedingungen“, freuten sich die VerhandlerInnen von GPA-djp und vida, Reinhard Bödenauer und Michaela Guglberger.
Mehr Info: tinyurl.com/y7xrefae

Artikel weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Teilen |

(C) AK und ÖGB

Impressum