topimage
Arbeit&Wirtschaft
Arbeit & Wirtschaft
Blog
Facebook
Twitter
Suche
Abonnement
http://www.arbeiterkammer.at/
http://www.oegb.at/
Verschicken Sie eine E-Card!
Logo vom blog.arbeit-wirtschaft.at

Frisch gebloggt

blog.arbeit-wirtschaft.at

Der blog.arbeit-wirtschaft.at ist die digitale Ergšnzung zur Printausgabe der "A&W". Frisch gebloggt zeigt einige Highlights, die kŁrzlich online zu lesen waren.

Erfolgsmodell Sozialstaat 
Adi Buxbaum und Markus Marterbauer

Anders als oft behauptet: Der österreichische Sozialstaat ist ein Erfolgsmodell. Im europäischen Vergleich steht er exzellent da. Vor allem die Mittelschicht profitiert davon, denn sie zahlt zwar viel in den Sozialstaat ein, bekommt aber auch viel wieder zurück. Sind die Menschen jung, beschäftigt, gesund und ohne Kinder, dann zahlen sie primär in das soziale Sicherungssystem ein. Kommen Kinder, wird man krank oder arbeitslos und geht schließlich in Pension, befindet man sich in der Auszahlungsphase. Das ist die typische sozialstaatliche Verteilungswirkung über den Lebenszyklus. In der politischen Diskussion dominiert die Befürchtung, hohe Sozialausgaben und hohe Abgabenlast würden die wirtschaftliche Entwicklung bremsen. Aber das Gegenteil ist der Fall, wie die Daten zeigen: Österreich verfügt mit fast 37.000 Euro über das vierthöchste BIP pro Kopf zu Kaufkraftstandards. Der Sozialstaat leistet folglich ganze Arbeit für uns. Viele Gründe also, ihn gegen alle Angriffe zu verteidigen. 
Lesen Sie mehr: tinyurl.com/ybrq73zb

Abgabenquote senken = Sozialstaat kürzen
Redaktion Arbeit und Wirtschaft

Im Wahlkampf waren wieder die Steuersenker unterwegs. Das Problem: Hinter den Ankündigungen verbirgt sich nichts weniger als eine Attacke auf den Sozialstaat. Genannt wurden horrende Summen von bis zu 19 Milliarden Euro. Dies wäre im Übrigen sogar mehr, als der Staat momentan insgesamt für alle Schulen und Unis ausgibt. Tatsächlich können solche drastischen Summen nur dann eingespart werden, wenn öffentliche Leistungen wie Gesundheitsversorgung, Bildung oder Pensionen massiv gekürzt werden. Ja, selbst wenn man sofort alle Krankenhäuser zusperrt und sämtliche PolizistInnen entlässt, hätte man immer noch nicht genug gespart. Konfrontiert mit solchen Fakten, sagen PolitikerInnen gern das Wort Verwaltungsreform. Unter uns: Österreichs Verwaltung ist nicht perfekt. Aber: Mehrere Milliarden Euro können dort nicht geholt werden. Zudem attestiert die OECD unserer Verwaltung, zu den effektivsten in Europa zu gehören. Wenn jemand also solche Ankündigungen macht, bedeutet das in der Realität nur eines, nämlich einen Angriff auf den Sozialstaat.   
Lesen Sie mehr: tinyurl.com/yd6fcdok

Wenn Ihnen ein Blogbeitrag gefällt, belohnen Sie uns und die Autorinnen und Autoren doch damit, dass Sie den Beitrag per Facebook, Twitter, E-Mail oder – ganz klassisch – per Mundpropaganda an interessierte Menschen weitergeben!

Wir freuen uns, wenn Sie uns abonnieren:
blog.arbeit-wirtschaft.at

Sie finden uns auch auf Facebook:
facebook.com/arbeit.wirtschaft

Artikel weiterempfehlen

Kommentar verfassen

Teilen |

(C) AK und ÖGB

Impressum